Werbung

März « 2011 « gesund abnehmen tipps

März « 2011 «  gesund abnehmen tipps

Die Entgiftung des Körpers auf natürliche Art

Eine Methode, die seit Jahrtausenden bereits bekannt ist, ist das Fasten. Auf natürliche Art und Weise wird der Körper gereinigt und entgiftet. Häufig spricht man davon, dass der Körper somit entschlackt werden kann. Dies ist notwendig, da durch die herkömmliche Art der Ernähung, durch zu wenig Sport und Bewegung der Körper negativ beeinflusst wird.catch me patch me

Hier kommt das Fasten gerade Recht, wo der Darm im speziellen für eine gewisse Zeit nicht belastet wird und ein Reinigungs- und Regenerierungsprozess aktiviert werden kann. Das Fasten ist eine einfache und natürliche Art zu entgiften. In zahlreicher Literatur wird empfohlen, im Jahr bis zu 2x eine spezielle Fastenkur zu machen. Häufig wird dies auch im Rahmen von Kuraufenthalten gemacht oder auch durch Arzt oder Heilpraktiker aktiv unterstützt. Was auf den Darm fokussiert ist, hilft auch der menschlichen Psyche zu regenerieren. Man konzentriert sich ganz auf seinen Körper während dieser Zeit und geht in sich. Das Fasten fördert die Gesundheit und wirkt nebenbei positiv auf die Haut.ling fluent cena

Die Fastenkur ist in drei Phasen aufgebaut: Phase 1: Der Tag der Entlastung. Dieser dauert normalerweise 2 bis 3 Tage. Hier ist Reduktionskost angesagt. Die zweite Phase: Die sogenannten Tage des Fastens. Sie können individuell vom Fastenden geplant werden. In diesen Tagen darf nur Flüssiges dem Körper zugeführt werden, z. B. Tee, Wasser, Suppe. In dieser Phase beginnt der Körper auf Grund der reduzierten Zuführung von Nahrung, auf das Reservedepot zurück zu greifen. Dies ist einer der wichtigsten Teile des Fastens – die Darmreinigung. Meist wird hierfür Glaubersalz oder ein Einlauf verwendet. Die Behandlung sollte mehrmals wiederholt werden. Ebenso wird häufig Basenpulver eingesetzt. Mit dem Basenpulver wird der Säure-Basen-Haushalt des Körpers wieder stabilisiert. In der Phase 3 der Fastenkur werden die Aufbautage verankert. Hierbei ist darauf zu achten, dass der Übergang sollte langsam und dosiert gestaltet wird. Es wird meist mit leichter Kost wie z. B. gedünstetem Gemüse angefangen.multilan active veiksmas

Ein bestimmter Fettanteil ist für uns Menschen lebensnotwendig. Ein Zuviel hingegen kann krank machen. Ob der persönliche Körperfettanteil den empfohlenen Richtwerten entspricht, kann leicht mit Hilfe von Körperfettwaagen überprüft werden.formexplode kaufen

Der als gesund geltende Körperfett-Anteil richtet sich unter anderem nach Lebensalter und Geschlecht. Grundsätzlich haben Frauen einen größeren Fettanteil als Männer. Weisen 20-jährige Frauen einen gesunden Körperfettanteil von 25 % auf, so gilt für 45-jährige Frauen ein Fettanteil von 30 % als normal. Für junge Männer hingegen gilt ein Körperfett-Anteil von 18 % als gesund. Bei 45-jährigen Männern darf der Körperfett-Anteil bei 22 bis 24 % liegen.

Moderne Körperfettwaagen messen den bioelektrischen Widerstand des menschlichen Körpers. Dabei wird der Umstand genutzt, dass die verschiedenen Körpergewebe den durchfließenden Strom unterschiedlich gut leiten. Fettgewebe verlangsamt das Signal, Muskeln hingegen leiten es sehr schnell weiter. Der auf diese Weise gemessene Widerstand gibt Auskunft über den tatsächlichen Körperfettanteil. Je größer der Widerstand, umso höher ist folglich auch der Körperfettanteil.

Um einen möglichst genauen Wert zu erhalten, sollte man sich an eine bestimmte Mess-Routine halten. Dazu gehört, dass grundsätzlich immer zur selben Tageszeit gemessen wird. Auch sollte die letzte Nahrungsaufnahme stets etwa gleich lang zurückliegen. Gemessen wird immer mit der gleichen Körperfettwaage. Zum langfristigen Vergleich sollte man sich die gemessenen Werte notieren.

Die Genauigkeit der Messergebnisse kann von verschiedenen Einflüssen verfälscht werden. So führt ein verringerter Flüssigkeitsanteil im Körper (beispielsweise nach starkem Schwitzen) dazu, dass der Strom schlechter geleitet wird. Auch eingecremte oder schwitzende Fußsohlen können das Messergebnis beeinflussen. Bei Frauen kommt es aufgrund des Zyklus ebenfalls zu Schwankungen der Messwerte.

Eine definierte Bauchmuskulatur steht für viele Sportler im Vordergrund. Die gerade Bauchmuskulatur ist für die Beugung des Oberkörpers verantwortlich und ist Gegenspieler des Rückenstreckers. Die seitliche Bauchmuskulatur ermöglicht die Rumpfdrehung. Wer die Bauchmuskeln hart fordert und trainiert, sollte beim Training niemals die Gegenspieler im Rücken auslassen um Dysbalancen vorzubeugen.

Der Vorteil beim Bauchtraining besteht darin, dass man kein besonderes Gerät dafür benötigt. Die Übungen lassen sich sowohl im Fitnessstudio, als auch einfach zu Hause durchführen. Effektives Bauchmuskeltraining ist unkompliziert und von überall aus möglich.

Optimalerweise ist das Training der Bauchmuskulatur ein Mix aus statischen und dynamischen Übungen. Unter statischem Training versteht man Halteübungen in bestimmten Positionen, dynamisches Training hingegen ist die Ausführung in natürlicher Bewegungsrichtung mit oder ohne zusätzlichem Gewicht. Beim Bauchmuskeltraining ist grundsätzlich auf eine rückenschonende Position zu achten. Insbesondere der Bereich der Lendenwirbelsäule sollte Kontakt zum Boden halten und Übungen nicht mit Schwung ausgeführt werden. Die klassischen „Sit-Ups“ mit kompletter Aufrichtung des Oberkörpers oder das „Klappmesser“ sind als unphysiologische Übung mittlerweile aus fast allen Trainingsplänen verschwunden. Je nach Übung gelten 3 Sätze mit bis zu 20 langsame Wiederholungen, inklusive „Halten“ zum Beispiel der letzten Ausführung, als sinnvoll.

Für das Training zu Hause bieten sich optimal Crunches an. Man liegt auf dem Rücken, mit angewinkelten Beinen und hebt Kopf und Oberkörper langsam an und senkt ihn wieder. Die Arme unterstützen entweder die Nackenmuskulatur oder werden horizontal zum Boden gehalten. Unbedingt ist darauf zu achten, dass am Kopf nicht gezogen wird, sondern ausschließlich die Bauchmuskulatur arbeitet. Durch leichte Rotation des Oberkörpers während der Übung bezieht man auch die seitlichen Bauchmuskeln mit ein.

Heutzutage leiden viele Menschen an Übergewicht. Die Gründe dafür sind vielfältig, vor allem Bewegungsmangel, Krankheit, Veranlagung und falsches Essverhalten gehören zu den Hauptfaktoren für Übergewicht. Um zu vermeiden das sich immer mehr Pfunde ansammeln, sollte man vor allen Dingen darauf achten was man ißt. Um langfristig an Gewicht zu verlieren ist es erforderlich, die Ernährung umzustellen.Viele Lebensmittel, die man täglich zu sich nimmt, enthalten sogenannte versteckte Fette oder viel zu viele Kohlenhydrate. Es gibt eine ganze Reihe von Möglichkeiten durch richtiges Kochen gesund abzunehmen. Ernährungswissenschaftler empfehlen, beim Kochen größtenteils auf Vollkornprodukte zurückzugreifen, da diese wertvolle Ballaststoffe enthalten, die der Verdauung helfen in Schwung zu kommen. Vollkornprodukte gibt es in allen Möglichen Variationen in jedem Supermarkt oder im Reformhaus zu kaufen, gleichgültig ob es sich nun um Nudeln, Mehl oder Reis handelt. Vollkornprodukte sind zusätzlich auch noch viel gesünder, weil ihre wertvollen Spurenelemente bei der Herstellung enthalten bleiben.

Zusätzlich sollte man beim Einkaufen darauf achten mageres Fleisch zu kaufen, besonders geeignet ist Geflügelfleisch, da es oft magerer ist als Schweinefleisch oder Rindfleisch.

Für eine gesunde Ernährung gehört in jedem Fall viel frisches Gemüse. Das Gemüse sollte so zubereitet werden, das seine wertvollen Vitamine enthalten bleiben. Am besten erreicht man das, indem das Gemüse nur schonend gegart wird, so das es noch Bissfest ist.

Bei der Zubereitung der Lebensmittel ist es auch wichtig auf die Fette zu achten, mit denen Speisen angebraten und zubereitet werden. Olivenöl beispielsweise gehört zu den gesündesten Ölen und ist bestens dafür geeignet. Zudem ist Olivenöl in der Lage den Cholesterinspiegel zu senken, der besonders bei übergewichtigen Menschen oft erhöht ist und somit ein erhöhtes Gesundheitsrisiko darstellt.

Zahlreiche Kalorien können zudem gespart werden, wenn man anstatt auf Fertigsoßen zurückzugreifen, seine Kreativität nutzt und Soßen selbst zubereitet. Mit frischen Tomaten und Zwiebel und einem Hauch Knoblauch beispielsweise lassen sich im Handumdrehen leckere Soßen herstellen, die in jedem Fall gesünder sind und weniger Kalorien haben.

Beim Kochen sollte zusätzlich möglichst darauf geachtet werden so wenig wie möglich Salz zu verwenden. Salz kann dafür sorgen das der Körper mehr Wasser speichert und ist zusätzlich schädlich für die Organe. Frische oder tiefgekühlte Kräuter sind eine gesunde Alternative zum Salz und lassen sich nahezu unbegrenzt bei der Nahrungszubereitung einsetzen.

Das Frühjahr beginnt und wie jedes Jahr findet sich überall der Hinweis darauf, dass jetzt die richtige Zeit ist, etwas für den eigenen Körper zu tun und die Fitness zu steigern. Neben den unzähligen Diätempfehlungen findet man in fast jeder Zeitschrift auch den Hinweis darauf, dass Sport doch bitte ganz oben auf der „To-Do-Liste“ stehen sollte. Und klar ist auch, wer abnehmen möchte kommt nicht umhin, entweder deutlich weniger Kalorien zu sich zu nehmen als der Körper eigentlich benötigt oder aber mehr Kalorien zu verbrauchen als er mit der Nahrung zuführt.

Und das funktioniert nun mal auch durch vermehrte Bewegung, sprich: Sport!Also auf zum Joggen oder zu anderen Sportarten. Wichtig ist, dass der gewählte Sport auf Dauer Spaß macht, denn sonst ist das schnelle Ende der sportlichen Aktivitäten vorprogrammiert. Viele finden es einfacher, wenn sie nicht alleine trainieren, sondern in einer Gruppe und auch eine gute Anleitung sollte gegeben sein. Eine Möglichkeit dazu bieten die vielen Fitness-Center landauf landab.

Aber das bedeutet natürlich auch, dass man sich immer wieder dazu motivieren muss, evtl. weite Wege in Kauf zu nehmen, an Öffnungszeiten gebunden ist und außerdem ist das Training im Fitness-Center immer wieder mit neuen laufenden Kosten für den Vertrag verbunden.

Für Zeitgenossen, die das Training an Geräten und Kraftmaschinen aber für sich entdeckt haben, aber genau die oben genannten Nachteile umgehen möchten und im Haus einen freien Raum zur Verfügung haben, gibt es natürlich auch noch eine andere Möglichkeit: der eigene Fitness-Raum, das eigene Fitness-Center zu Hause.

Wer sich für die Einrichtung eines solchen Raumes entscheidet, sollte sich zunächst einmal gründlich informieren, welche Geräte für ihn die richtigen sind und was der Markt so alles zu bieten hat. Nicht unerheblich ist natürlich auch das finanzielle Budget, das für die Einrichtung zur Verfügung steht.

Wer wirklich intensiv trainieren möchte, sollte sich für hochwertige Geräte entscheiden, die einer ausgiebigen Beanspruchung Stand halten und die sowohl vom Material her als auch von der Funktionalität her größtmögliche Sicherheit garantieren.

Für denjenigen, der nicht über sehr große räumliche Entwicklungsmöglichkeiten verfügt, als der, der keinen großen Raum dafür zur Verfügung hat, für den bieten so genannte Kraftstationen eine optimale Möglichkeit, auf kleinem Raum eine Vielzahl von unterschiedlichen Trainingsmöglichkeiten zu haben. Statt vieler einzelner Geräte, die natürlich alle ihren eigenen Platz benötigen, bietet eine Kraftstation eine kompakte Kombination aus mehreren Geräten. Und in aller Regel gibt es auch die Möglichkeit, diese Kraftstationen nach und nach weiter „aufzurüsten“ und so sich allmählich das ganz persönliche und individuelle Fitness-Center zu Hause einzurichten.

Lisa bei Fit und schlank in 7 Minuten: Kleiner Aufwand, große WirkungSabrinas - Baby Blog bei Fit und schlank in 7 Minuten: Kleiner Aufwand, große Wirkung