Werbung

Indien Highlights

Indien Highlights

Das "Rote Fort", eine gelungene Verbindung von Bollwerk und

Palastbau mit der berühmten Perlmoschee, in dem einst der berühmte Pfauenthron stand.multilan active kapsulės

Neu Delhi hat zwar breite übersichtliche Verkehrswege, aber dafür auchling fluent

viele Autos, Mofas, Fahrräder und Co. Hier der Connaught Place mit all seinen Geschäften,knee active plus test

Qutb Minar ist das älteste Minarett aus dem 11. – 12. Jahrhundert, dietitan gel für männer

Jamma Masjid Moschee ist die älteste Moschee

Taj Mahal ist eines der bekanntesten Gebäude der Welt, eine persönliche

Huldigung, ein Denkmal der Liebe, die der Großmogul Shah Jahan für seine Gemahlin Mumtaz Mahal empfand. Sie war 1631 gestorben, nachdem sie in den siebzehn Jahren ihrer Ehe dem Herrscher vierzehn Kinder geboren hatte. Die

Arbeiten an dem Gebäude begannen noch im selben Jahr. In den darauffolgenden zwanzig Jahren mühten sich 20000 Männer und Frauen ab, um die Pläne eines Architekten, dessen Identität noch unbekannt ist, in ein helles

weißes Mausoleum umzusetzen. Geschickte Handwerker wurden aus ganz Asien hierher geholt. Elefanten und Ochsen schleppten zahllose Marmorblöcke auf einer sechzehn Kilometer langen Rampe aus gestampfter Erde zum Bauplatz. Die

Oberflächen des Taj wurden mit Einlegearbeiten aus Edel- und Halbedelsteinen geschmückt, doch wurden sie in den Wirren des 18. Jahrhunderts gestohlen. Die 67 Meter hohe Kuppel bietet einen imposanten Anblick.

Eigentlich plante Shah Jahan direkt gegenüber sein eigenes Grabmahl,

eine Kopie des Taj Mahal, aus schwarzem Marmor zu bauen um so seine tiefe Liebe zu seiner Gemahlin auch über den Tod hinaus zu bekunden. Dazu kam es aber nicht mehr, da der Bau des Taj Mahal seine

Am bekanntesten ist Jaipur jedoch für das Hawa Mahal, dem Palast der

Winde. Dieser wurde 1799 von Pratap Singh dem II. errichtet.

Mit 953 Fensternischen auf fünf Etagen war es den Haremsdamen möglich die vorbeiziehenden Festzüge, ungesehen vom Volk, zu bestaunen.

Lage: Der Sommerpalast auf der Insel Jag Niwas inmitten des romantischen

Unterkunft: Die luxuriösen Zimmer bieten Dusche/Bad, WC und einen

Wer hier nächtigen möchte sollte sich auf jeden Fall frühzeitig dafür entscheiden - nicht selten sind die Zimmer schon ein halbes Jahr im voraus ausgebucht.

Ausstattung: Swimmingpool, Restaurant, Bar und viel

zum wohl schönsten Hotel ganz Indiens umgebaut. Das aus Marmor und Sandstein errichtete Gebäude dient auch heute noch als beliebte Filmkulisse (James Bond „Octopussy“) und hat entscheidend zum Maharaja-Mythos beigetragen.

Mumbai ist mit rund 12 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt

Indiens. Sie ist Finanzzentrum, bedeutendster Hafen des Landes und Industriemetropole. Produziert werden vor allem Textilien, Elektronik und Chemikalien. Zugleich hat Mumbai die auch von anderen Mega-Städten in

Schwellenländern bekannten Probleme mit Armut, Slums und Obdachlosigkeit. Täglich fliehen Tausende Menschen vom Land in die Stadt, auf der Suche nach Arbeit und in der Hoffnung auf ein besseres Leben.

Recht früh kamen die ersten Europäer nach Bombay: Die Stadt wurde im Jahr

1534 von den Portugiesen besetzt und 1661 der Prinzessin Katharina von Braganza als Mitgift in ihre Ehe mit dem englischen Thronfolger Charles II. gegeben. 1668 wurde Bombay an die Ostindische Kompanie abgetreten, die sie zum

Handelszentrum der Region machte. Die heutige konservative Stadtregierung hat den Namen der Stadt vor einigen Jahren in "Mumbai" geändert: Nach dem Namen einer Göttin, die die Ureinwohner der Gegend, die Kolis,

Gateway of India, Triumphbogen/Stadttor zur

Erinnerung an den Besuch von König Georg V im Jahr 1911.

Corporation Building, Victoria Terminal, Mahalaxmi Tempel, Nehru Science Building, Marine Drive, Chowpatti Beach, Bhau Daji Lad Museum, Prince of Wales Museum, Insel Elephanta.