Werbung

Was sind des Baldrians Nebenwirkungen?

Was sind des Baldrians Nebenwirkungen?
Was sind des Baldrians Nebenwirkungen?

Auf der Suche nach einer sanften Medizin, abseits von Antibiotika und Co. greifen immer mehr Menschen auf “natürliche” Medikamente zurück. Auf diese Weise soll die Gesundheit bei leichten Beschwerden möglichst durch die Hilfe der Natur wiedererlangt werden. Im Glauben, Heilpflanzen würden keine Nebenwirkungen zeigen, wird teilweise unbedacht zu größeren Mengen der Arzneimittel gegriffen. Besonders beliebt ist hier beispielsweise Baldrian, um Schlafstörungen selbst zu behandeln. Der für Arzneimittel verwendete Baldrian (Valeriana officinalis L.) stammt in der Regel aus Europa und dem Großraum Asien. Für die pharmakologische Verarbeitung werden die Wurzeln der Pflanze verwendet. Diese enthalten ätherisches Öl (Valerensäure), Valepotriate und Baldrianale. Den Inhaltsstoffen werden beruhigende und Schlaf fördernde Eigenschaften zugeschrieben. Zudem kann Baldrian vermutlich bei Krankheiten rundum nervöse Magen- und Darmleiden sowie Beschwerden in den Wechseljahren helfen.

Hilft Baldrian bei übermäßigem Schwitzen?

Fabius Calumna veröffentlichte 1592 einen Artikel, in dem er behauptete, er habe mit Baldrian seine Epilepsie geheilt. Zudem sollen nervöse Symptome, wie Panikattacken, Zittern, Herzklopfen und übermäßiges Schwitzen durch die Einnahme von Baldrian verbessert werden. Durch klinische Studien ist die Schlaf fördernde Wirkung von Baldrian belegt. Zudem können Unruhezuständen, Angst oder Wechseljahrsbeschwerden durch die Präparate gelindert werden. Hier unterstützt Baldrian die Entspannung der Muskulatur und kann bei Magen-Darm-Krämpfen und Menstruationsbeschwerden helfen. Die Wirkung von Baldrian bei nervösen Magenbeschwerden ist jedoch nicht durch klinische Studien belegt. Ebenso lässt sich keine eindeutige Aussage zu einer Verminderung des Schwitzens durch Baldrian finden.er

Wirkungen auf die Leber

Die biologisch aktiv wirksamen Substanzen der Pflanzen können ebenso wie synthetische Arzneimittel unerwünschte Nebenwirkungen aufweisen. Die weitverbreitete Annahme, dass natürliche Arzneimittel grundsätzlich ungefährliche Inhaltsstoffe besäßen, entspricht keinesfalls der Wahrheit. Pflanzliche Arzneimittel werden ebenso über die Leber metabolisiert und können aufgrund dessen auch toxische Schäden verursachen. Bei der Einnahme von Baldrian kann eine milde Hepatitis durchaus eine nicht zu unterschätzende Nebenwirkung sein. Daher ist es immer zu empfehlen, auch bei natürlichen Medikamenten, einen Arzt zu konsultieren.motion free dosierung